Der Verein "Heimatbund zwischen Dehmse und Hunte e.V. " hat seinen Sitz in Colnrade. Er umfaßt schwerpunktmäßig die Gemeinden Colnrade und Winkelsett. Bei der filmischen Erfassung unserer Heimat erstreckte sich diese Tätigkeit, besonders in den Gründerjahren, von Simmerhausen bis Borwede.

Zweck und Aufgabe des Vereins ist die Erhaltung und die Verschönerung des ländlichen Raumes. Er befaßt sich mit der heimatlichen Geschichtsschreibung in Wort und Bild sowie der Erhaltung und Förderung des örtlichen, kulturellen Brauchtums. Er will seinen Mitgliedern die Kultur unserer Vorfahren und auch die der Neuzeit durch Wanderungen, Fahrten und Veranstaltungen sowie durch Schriften und Bilder näherbringen. Der Gebrauch der plattdeutschen Sprache soll bei den Veranstaltungen gepflegt werden. Der Verein ist politisch und religiös neutral. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke und erstrebt keinen Gewinn.

Mitglied des Heimatbundes kann jeder werden, auch wenn er nicht in der Gemeinde Colnrade oder Winkelsett wohnt.

Als Gründungstag für den "Heimatbund zwischen Dehmse und Hunte" wurde der 02. Dezember 1950 festgelegt, weil an diesem Tag auch der erste Heimatfilm in Beckstedt uraufgeführt wurde.

Die Urkunde, die von Walter Bode angefertigt wurde, hängt seitdem in Originalgröße im Hause Rövekamp in Beckstedt, wo auch die Gründungsversammlung stattfand. Die Urkunde trägt die Unterschift folgender Gründungsmitglieder:

Otto Isern (Spradau),
1. Vorsitzender

Fritz Plump,
2. Vorsitzender

Emil Voß (Beckstedt),
Kassenwart

Willi Krüger (Beckstedt),
Geschäftsführer

Fritz Hohnhorst,
Gustav Gildehaus (Colnrade),
Walter Jädicke,
Kurt Blaseck (Colnrade),
Heinrich Lindemann (Beckstedt),
Willi Brand (Holtorf),
Hermann Schniedewind (Beckstedt),
Günter Knepel (Beckstedt),
Bernhard Dierking,
Gottfried Ostersehlt sen. (Colnrade),
Georg Langer,
Heinrich Rövekamp,
Heinrich Colshorn (Rüssen),
Heinrich Poppe (Holtorf),
Rolf Grashorn,
Heinz Dahms (Beckstedt),
Herr Kollhoff jr. (Wildeshausen).  


Im Jahr 1990 übernahm Wilhelm Ohlendieck für zwei Jahre den 1. Vorsitz, weil er den Heimatbund im 40. Jahr wieder zu mehr Aktivität anregen und jedem bewußt machen wollte, dass es ihn noch gibt.

Pastor Ehrenreich führte die Geschicke des Heimatbundes 1993 an und Anne Isern hatte die Vereinsführung als 3. Vorsitzende von 1994 bis zum Jahr 2000.

Von 2000 bis 2004 hatte Wilhelm Ohlendieck erneut den 1. Vorsitz inne. Von 2004 bis 2007 hatte die Vereinsführung der 2. Vorsitzende Reinhard Beeth.

Von 2007 bis 2012 hatte Heiner Lindemann den 1. Vorsitz des Heimatbundes inne.

 

Der aktuelle Vorsitz auf einen Blick:

Gerold Schäfer
1. Vorsitzender

Frank Windhorst
2.Vorsitzender

Jens Kammann
3. Vorsitzender

Kassenwartin
Ilona Pfänder

Schriftführer, Pressewart
Anja Janßen

Der damalige Schulleiter Willi Krüger hatte 1948 aus den alten Schulbüchern herausgelesen, dass die Beckstedter Schule im Jahr 1950 zweihundertfünfzig Jahre alt werden würde. Diese Entdeckung gab den Anlaß für die unvergesslichen "Beckstedter Heimattage".

Die von Willi Krüger begonnene Geschichtsschreibung wurde über die Jahre hinweg fortgesetzt. Unterstützung erhielt Krüger damals von seinen Lehrerkollegen aus den Nachbargemeinden.

Diese Großveranstaltung "Beckstedter Heimattage" im Jahr 1950, die Beckstedt über die Kreisgrenzen hinaus bekannt gemacht hat, war gleichzeitig der Beginn der Filmaufnahmen in unserem Raum und auch der Anlaß zur Gründung des "Heimatbundes zwischen Dehmse und Hunte" mit dem Gründungsvorsitzenden Otto Isern. Um so bedauernswerter war es, dass sein Leben 1969 so plötzlich zu Ende war.

Seit Beginn der Filmaufnahmen sind anfänglich durch Rolf Kröncke aus Bremen auf der 16 mm Kamera, später durch Willi Detering aus Beckstedt auf der "Super 8" und danach durch Heinz Schnieder mit der Videokamera bis zum heutigen Tage mehrere Kilometer Filme in unseren heimatlichen Gefilden gedreht worden.

Durch Ermutigung einiger Mitglieder hatte Wilhelm Ohlendieck in den 60-er Jahren zu einer Vorführung der alten Filme, damals noch im vollbesetztem Harm'schen Saal, eingeladen. Heinz Schnieder, der sich inzwischen durch die Unterstützung von Willi Detering mit der Projektionstechnik vertraut gemacht hatte, filmte die Veranstaltung auf der Super 8 Kamera. Auch Willi Krüger war anwesend und freute sich über die Entwicklung der Ereignisse. So wurde auch die Arbeit mit den Schmalfilmen fortgesetzt und sogar kleine Dialoge auf den DRK-Nachmittagen mit den Besuchern aufgenommen.

Inszwischen können insgesamt vier DVD's käuflich erworben werden.

Hier geht es zum Shop


Die letzte DVD "Schöne Heimat" von 1953 vertonte der Ehrenvorsitzende Wilhelm Ohlendieck in Zusammenarbeit mit Ulrich Kathmann.

DVD "Schöne Heimat" von 1953. Herausgeber Heimatbund zwischen Dehmse und Hunte.

 

2010 veröffentlichte der Heimatbund zwischen Dehmse und Hunte zu seinem 60-jährigen Jubiläum das Buch "Zeitreise zwischen Dehmse und Hunte" - Autor: Kai-Uwe Pfänder.

Zeitreise zwischen Dehmse und Hunte. Buch über Zeitgeschichtliches. Herausgeber Heimatbund zwischen Dehmse und Hunte e.V. Autor Kai-Uwe Pfänder

Die erste Auflage von 300 Büchern war schnell vergeben. Von der zweiten Auflage sind noch wenige Exemplare für 19,50 Euro zu haben.

Hier geht es zum Shop

 

zurück nach oben

-